Wie schmeckt Blau?

Manchmal frage ich mich, wie Blau schmeckt. Und wie schmeckt Rosa, Rot, Gelb, Grün? Und warum kann ich diese Farben nicht schmecken? Gebe ich mir einfach nicht genug Mühe? Konnte ich die früher schmecken und habe diese Gabe einfach verlernt, vergessen oder vedrängt? Und warum habe ich diese Gabe nicht mehr? Waren die Unterschiede zu gering und daher zu langweilig oder verdarb mir der extreme Farbgeschmack das eigentliche Essen? Aber von vorne.

Morgens, wenn die kleine Chefin wach wird und fröhlich „Papaaa“ kräht, dann holt Papa die kleine Chefin noch einmal ins große Bett, legt sie zwischen sich und Mama, deckt sie zu und döst noch ein wenig ein, zusammen mit Mama und der kleinen Chefin. Natürlich muss die Ausrüstung der kleinen Chefin auch mitkommen. Die Ausrüstung besteht aus ihrer Wasserflasche, die für die Nacht an ihrem Bett steht, ihrem Teddy, ihrem Zebra und ihrem Schnuller, dem „Dodo“. Sie hat zwei Schnuller. Einen rosa Schnuller, den sie zum einschlafen bekommt und einen blauen Schnuller, der am Bett liegt, falls sie nachts den rosa Schnuller verliert. Dann holt sie sich einfach den Blauen und Mama und Papa brauchen nicht aufstehen.

Da liegen wir drei also im Bett, im dunklen Schlafzimmer. Auf einmal flüstert ein leises Stimmchen direkt neben Papas Ohr:

Zwerg: „Dodo“
Papa: „Du hast doch deinen Schnuller“
Zwerg: „Nei. Doda Dodo“

Woher um alles in der Welt weiß sie, dass sie gerade nicht den rosa Schnuller, sondern den blauen dabei hat? Es beschleicht einen, im Nebel des Halbschlafs der Verdacht, dass sie die Farben schmecken kann. Schließlich sind nachts alle Schnuller grau. Und dass sie sich gemerkt hat, dass sie nachts den blauen Schnuller geholt hat, glaube ich nicht. Ich weiß ja nicht einmal, ob ich nachts auf Toilette gegangen bin, oder nicht. Es kann also nur am Geschmack liegen.

Egal woran es liegt, ich quäle mich nochmal aus dem Bett, weil die kleine Chefin ansonsten ja ohnehin keine Ruhe gibt.

Später, wenn man etwas wacher ist, dann ist einem natürlich klar, dass das mit dem Farben schmecken Blödsinn ist. Farben kann man ja nicht schmecken, oder? Smarties kann man schmecken. Das ist klar. Schmeckt man ja auch gerade, da die kleine Chefin einem nebenher ständig welche von ihren Smarties abgibt.

Die kleine Chefin gibt einem ständig Smarties ab? Nicht nur eines? Mehrere? So langsam findet man auch nun wieder aus seinen Gedanken in die wirkliche Welt zurück. Wieso gibt die einem gleich mehrere ab? Und was muss ich da sehen? Sie isst alle Smarties selbst. Nur die Blauen, die sortiert sie aus und verfüttert sie an Papa.

Manchmal frage ich mich, wie Blau schmeckt…

Advertisements

3 Gedanken zu “Wie schmeckt Blau?

  1. Vielleicht ist sie ja eine Synästhetikerin 😉

  2. Das ist natürlich möglich. Stellt uns dann aber beim Kochen vor ganz neue und ungeahnte Herausforderungen … 😉

  3. Ich glaube fest daran, dass Farben schmecken. Unsre (mehr oder eher weniger „reifen“) Sinne sind einfach verkümmert. Darin sind uns Kinder definitiv weit voraus. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s