Der Nikolaus

Heute sind wir dem ersten Nikolaus des Jahres begegnet. Auf einem kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt. Und natürlich hatte er auch was für die kleine Chefin dabei. Also eigentlich für alle Kinder, die da waren, aber demnach auch für die kleine Chefin. Einen Lebkuchen. Dementsprechend war das Abendessen der kleinen Chefin heute eher nicht so sinnvoll, aber lecker. 3/4 trockene Semmel (von Papas Gyros), 5/6 Lebkuchen und 2 Stück Waffel. Daheim noch eine Banane hinterher und das muss dann auch genügen für heute.

Aber was mich wirklich wahnsinig macht, sind Erwachsene, die ihre Kleinen mit einer solchen Vehemenz zum Nikolaus tragen müssen, dass die größeren Kleinen, die slebst laufen können, gnadenlos beiseite geschoben und gedrückt werden. Bei so etwas könnte ich wirklich kotzen. Zumal auf diesem Weihnachtsmarkt jedes Jahr der Weihnachtsmann kommt und jedes Jahr hat er mindestens doppelt so viele Lebkuchen dabei, wie Kinder da sind … also wirklich genug für alle.

Advertisements

7 Gedanken zu “Der Nikolaus

  1. Leider ist dieses egoistische Denken und Handeln weit verbreitet, nicht nur wenn es um „Kinder und Nikoläuse“ geht…

  2. Tja die Habgier steht bei manchen (vielen) vor der Vernunft…soviel zu Weihnachten und das Fest der Liebe. Ich hoffe die kleine Chefin wurde nicht zur Seite geschoben und der Papa konnte sie rechtzeitig retten.

  3. Ist leider wirklich weit verbreitet dieses Gehabe. Aber die kleine Chefin war auf meinem Arm und mit 190cm und 92 Kilo kann ich auch mal ein Fels in der Brandung sein 😉

    • und als ehemalige kleine Tochter kann ich dir sagen, daß es nicht besseres gibt als Papas Arm 😉

  4. Saskia erzählt jetzt schon dasselbe wie ich damals in (fast) ihrem Alter: Das ist ja gar nicht St Nicolaus,das ist ein verkleideter Mann!

  5. War bei unserem Weihnachtsmarkt auch so. Da wurden die kleinen eiskalt beiseite gedrängt.
    Ich hatte den kurzen auf dem Arm und wurde von nem Kerl beiseite gestoßen. Der kurze (2 Jahre alt) schaute den Mann böse an und rief: „Ey was soll das. Meine Mama in huhe lass. Ich auch Weihnachtsmann.“
    Der Kerl war so verdutzt das er mich mit dem kurzen wieder vorließ. 😀

  6. Das ist ja wie hier im Rheinland zu Karneval. Da werden die Kinder beiseite geschubst, damit die Erwachsenen sich die Kamelle einstecken können.

    Ich könnte jedesmal k*otzen. (Darf man sowas hier schreiben?)

    Ich verstehe das nicht. Was soll denn das?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s