Geschwisterliebe

Es ist wirklich toll zur Zeit. Die kleine Chefin liebt den kleinen Chef und der kleine Chef liebt die kleine Chefin. Das zeigt sich immer wieder an so vielen Kleinigkeiten. Aber zwei Beispiele zeigen es ganz deutlich.

Jeden Abend bekommt die kleine Chefin noch zwei kleine Bücher im Bett vorgelesen. Dabei besteht sie mittlerweile darauf, dass der kleine Chef auch dabei ist. Das Problem ist allerdings, dass der kleine Chef zu dieser Zeit oftmals wirklich unleidlich und knatschig ist. Sprich, er quängelt, mosert und schreit. Aber trotzdem darf derjenige, der nicht vorliest, ihn nicht mit runter nehmen. Die kleine Chefin besteht darauf, dass er bleibt, bis die Geschichten fertig gelesen wurden (auch wenn das dann oft purer Stress für den vorlesenden ist) und sie ihm danach „Gute Nacht“ gesagt hat.

Gestern haben wir in der Küche ein paar Halogenstrahler ausgetauscht. Und damit Mama dabei ihre Nerven etwas schont und das Gefühl bekommt, dass Papa nicht so viel Sauerrei macht, wurde auch beim bohren gleich der Staubsauger an den Bohrer gehalten. Es war also ziemlich laut mit Bohrer und Sauger und Zeit für den kleinen Chef hatte weder Mama noch Papa. Im Hintergrund hörten wir nur die kleine Chefin herumtoben und zwischenzeitlich den kleinen Chef meckern und wieder friedlich verstummen. Die kleine Chefin tobte nämlich herum, um ihn zu unterhalten und immer, wenn sie dabei aus seinem Sichtfeld verschwand, fing er an zu meckern. Konnte er sie wieder sehen, war er wieder glücklich.

Sicherlich kommen auch noch andere Zeiten, aber aktuell ist es wirklich toll.

Advertisements

6 Gedanken zu “Geschwisterliebe

  1. Bei uns hört das so langsam auf. Der Puffer ist 10,5Monate und mittlerweile heißt es oft: „Mama, nimm sie hier weg. Sie macht alles kaputt!“ *lach*
    Ansonsten wird noch gern und gut bespaßt, geknutscht und geknuddelt. Aktuell versuchen sie dem Puffer das Laufen beizubringen ^^ Abends geht gar nichts, ohne dass die Großen der Kleinen nochmal einen Kuss gegeben haben.
    Irgendwann wird es anders. Ganz bestimmt. Darum sollte man das noch genießen 😉

  2. Hab ich es nicht gesagt auf die kleine Chefin ist Verlass!!! 😉 Wenn man immer etwas aufpasst, dass keiner zu kurz kommt, dann geht das auch.

    Moritz liebt sein Schnecki/Theresa über alles – wirklich über alles, sie darf auch bei Playmobil mitspielen, mit dem Piratenschiff, mit der Holzeisenbahn, etc. aber manchmal erschallt ein lauter Schrei: NEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIINNNNNNNNN Schnecki NEEEEEEEEEIIIIIIINNNN!!!
    und anfangs hat Theresa sich dann getrollt und beigedreht und mich aufgesucht – aber nein; neuerdings geht sie auf Konfrontationskurs und meckert zurück (im Bereich ihrer Möglichkeiten)

    Aber es ist wirklich harmlos… das tut der grossen Liebe keinen Abbruch!! 😉

  3. wie süß.

    bei mir gibts immoment zoff zwischen der rasselbande.
    jeder gegen jeden. aber wenn einer gegen alle ist dann halten sie zusammen wie pech und schwefel 😀

  4. Hmm, wie schön das sein muss, wenn die Kinder vom Alter so nah beieinander liegen. Bei meinem (Halb-)Bruder und mir sind es neun Jahre, und da ihm immer viel mehr Aufmerksamkeit als mir geschenkt wurde, war ich meistens sehr eifersüchtig; in den seltesten Fällen hat das zusammen spielen geklappt…

  5. Ach ja, Geschwisterliebe kann sooo schön sein. Es ist ein permanentes Auf und Ab. Meine Kinder sind mittlerweile 4 Jahre und 1,5 Jahre alt und schön langsam klappt das gemeinsame Spielen.
    Hab rund um das Thema „Geschwister streiten“ einiges zusammengetragen – vielleicht kann von euch auch wer davon profitieren. Schaut mal rein: http://muttis.wordpress.com/tag/geschwister/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s