Schuppig

Der kleine Chef hat wahnsinnig trockene Haut. Schon direkt nach der Geburt häutete er sich einmal komplett. Im Krankenhaus meinten sie, dass dies daran liegen würde, dass er schon früher hätte kommen können. Er war einfach fertig entwickelt. Aber auch danach behielt er sehr trockene Haut bei. Der Kinderarzt meinte, dass dies aber nicht ungewöhnlich sei und gerade im Winter bei trockener Heizungsluft. Wir sollten dann eben doch eincremen.

Aber es wird einfach nicht so richtig besser. Mal ist es besser, dann schuppt er wieder richtig. Im Moment ist es wieder mal schlimmer. Die Stirn ist rauh und schuppt und auch leicht rot. U4 haben wir in 3 Wochen. Eigentlich hofften wir, es erst dann ansprechen zu müssen, aber wenn es sich nicht bessert müssen wir wohl doch vorher mal zum Arzt. Nicht dass sich da irgendetwas entwickelt.

Advertisements

12 Gedanken zu “Schuppig

  1. Ich glaube, da kann ich Euch beruhigen. Das war bei unserer Tochter auch so. Trockene Haut, die sich regelrecht pellte, und dazu noch eine irre Neugeborenenakne. Nach ca. vier Monaten war der Spuk vorbei. Muttermilch im Badewasser hilft in der Zwiwschenzeit übrigens ganz gut.

  2. Unsere Tochter häutete sich auch komplett. Da ich nicht stillen konnte, haben wir Sahne und Öl ins Badewasser. Hat auch geholfen. Liegt an der trockenen Luft. Unser Sohn hatte das nicht, der kam auch im August zur Welt und die Haut war bis zum Winter an die „Außenwelt“ gewöhnt. Haben ihn aber auch in Öl und Sahne gebadet – nur zur Vorsicht….

    LG claud

  3. Der kleine Löwe hatte im Nov/Dez trockene Oberschenkel und trockene Wangen, da meinte die Kinderärztin ich soll ein bißchen Olivenöl einreben…am besten kurz vorm schlafen, damit er das nicht wieder wegwischt. Es riecht zwar leicht penetrant (nach Salat 😉 ), ist aber für den kleinen nicht weiter schlimm und ganz frei von Zusatzstoffen…nach 2 tage war die Haut wieder normal. Der kleine Löwe war aber nicht ganz schuppig, es waren halt nur sehr trockene Stellen, aber vielleicht hilft es beim kleinen Chef ja auch?!

  4. Fragen ist im Zweifel immer besser, aber bei uns war das auch so. Der Knirps hat sich irgendwie einmal komplett gehäutet, jedenfalls sah es wochenlang so aus. Die Hebamme empfahl uns auch nur, etwas Mandelöl auf die ganz schuppigen Stellen zu tun, und irgendwann war der Spuk dann vorbei.

  5. Das hat die Kleine Göttin auch.
    Hier wird eben nur einmal die Woche gebadet und das mit Ölbad und die Gesichtshaut hat sich super beruhigt mit dem Wind-und Wetterbalsam von Weleda.
    Sind halt Heizungsluftkinder.

  6. Macht erst einmal die Pferde nicht scheu… Er ist doch erst so kurz da draußen! Und dann gleich in die trockene Winter- und Heizungsluft – wie Du das beschreibst würde (selbst ich Hauthysterikerin) das noch als normal bezeichnen. (unser Großer hat sich auch erst einmal (?!) gehäutet – irgendwann war es dann gut und er hat bis heute keine Probleme. der Kleine hatte immer sehr trockene Haut, Hitzepickelchen, etc., hat sich aber nie geäutet; und was der jetzt hat, weißt Du ja)
    Trotzdem, wenn Ihr Euch unsicher seid, geht auch vor der U4 nochmal zum Arzt und lasst ihn anschauen…
    LG M

  7. also ich würde auch ne massage mit nem hochwertigen olivenöl empfehlen, das wirkt echt wunder und an den geruch gewöhnt man sich auch 🙂 am besten abends vorm schlafen, das entspannt nämlich auch so schön!

  8. Bei der Rasselbande war es auch so. Schuppige Haut und Neugeborenenakne. Ich habe damals Muttermilch ins Badewasser gegeben und danach mit die Haut mit etwas Babyöl eingerieben. Danach wurde es besser. Macht euch keine Sorgen. Die Haut muß sich erst an die Welt draußen gewöhnen.

  9. Allen schon einmal danke. Öl müssen wir also mal probieren. Bezüglich der Muttermilch war die erste Reaktion der Mama: „Oh Gott, wieviel muss ich denn da abpumpen?“ … also wieviel MuMi kommt da ins Badewasser?

    Insgesamt sind wir halt etwas besorgt, weil die kleine Chefin auch ein Winter- und Heizungskind ist, es bei ihr aber bei weitem nicht so schlimm war.

    • Eine genaue Mengenangabe gibt es denke ich nicht.
      Ich hatte immer genug Muttermilch (konnte es sogar einfrieren und später noch verwenden)

      Die Mama pumpt ab oder stillt sie noch komplett?

      Ich hab es immer so gemacht das ich während des Stillens eine Stillkappe (ist so eine Plastikschutzkappe) über die andere Brust gelegt habe. Was darin abgeflossen ist, habe ich gesammelt.(hält sich im Kühlschrank ca. einen Tag)
      Diese Milch hab ich dann für das Badewasser verwendet.

  10. Pingback: Fisch im Wasser « Wer ist der Chef?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s