Berufswunsch

Heute ist die Mama mal abends unterwegs. Bedeutet natürlich, dass heute keine Brust für den kleinen Chef zur Verfügung steht, sondern nur die Flasche. Nachdem er ja schon an seinem ersten Lebenstag wegen Unterzuckerung einen Powerdrink im Krankenhaus bekommen hat, sind wir hier relativ entspannt, was Babymilch betrifft.

Als Mama gehen mehr oder weniger auf dem Sprung war, fing der kleine Chef natürlich an zu schreien. Das ichhabedollehungerundverhungeraufderstelle-Schreien. Also schnell noch die Milch gemacht (damit Mama sich langsam fertig machen könnte) und ihm geben wollen. Nun war das letzte mal die blaue Milch vom Hip bei unserer Drogerie alle, also haben wir die rosa Milch gekauft. Bei der kleinen Chefin war das kein Problem. Beim kleinen Chef rechneten wir auch nicht mit Problemen, schließlich hat er bisher alles kommentarlos getrunken, was wir ihm hingéhalten haben. Aber weit gefehlt. Die rosa Milch wurde verschmäht. Die blaue war alle. Also doch an Mamas Brust und ich ab zum Supermarkt, um doch noch schnell die gewohnte Milch zu kaufen, damit der 22.00 Uhr Snack auch problemlos verlaufen kann.

Wenn der Herr dann an der Brust ein oder zwei Happen zu sich genommen hat, dann später (als Mama dann weg war) die rosa Milch weiterhin verweigert, die blaue aber auch, weil der Hunger nämlich doch nicht so schlimm war und eigentlich der Brüller diesmal irgendetwas anderes bedeuten sollte. Tja dann ist sein derzeitiger Berufswunsch ziemlich klar. Er will Astronaut werden und bettelt darum, auf den Mond geschossen zu werden.

Advertisements

6 Gedanken zu “Berufswunsch

  1. Ich wäre ja dafür, dass es Babies nur noch erlaubt werden sollte geboren zu werden, wenn sie von der ersten Minute an klar und deutlich reden und vernünftig in der jeweiligen Elternsprache ihre Anliegen vortragen können. Ebenso sollten sie im Bedarfsfalle auch abschlägige Bescheid mit Würde annehmen und jegliche Protestverlautbarungen unterlassen!
    Wer schließt sich an?

    Andererseits, dann würde ja das erleichternde Gefühl wegfallen, wenn man(n) zum ersten Mal verstanden hat, was die kleinen Würmer nun eigentlich wollten / brauchten! Und die kleinen Erfolgserlebnisse, wenn man aus den seltsamen Lauten die ersten richtigen Worte zu erkennen glaubt …

    Hm, ich glaube, ich denk da nochmal drüber nach!!! 😀

  2. *lach* der Berufswunsch ist wirklich ziemlich deutlich formuliert *g*

  3. Ach, den Berufswunsch hegt meine Tochter derzeit auch. Allerdings im Wechselwunsch mit Sierenendarstellerin. (Zahnen) Auf neue Berufsperspektiven!

  4. Hihi, eine schöne Art zu fluchen… 🙂

    Darf ich das adoptieren und in meinem Umfeld mal verwenden so á la: „Na, hast wohl nen neuen Berufswunsch…!“ ?? 😉

  5. Pingback: Berufswunsch 2 « Wer ist der Chef?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s