Gelernt

Nur weil ein gepucktes Kind in den frühen Morgenstunden mal meckert, weil es mit einem Arm etwas blöd im Pcuksack hängt, heißt das noch lange nicht, dass man mit dem Pucken aufhören sollte.

Dieser Versuch endete nämlich heute nach 10 Minuten, nachdem ein Kreischen aus dem Babyphon drang, weil der kleine Chef in Panik verfiel, nachdem er nicht mehr wusste, wie er diese beiden wild um sich schlagenden Tentakel in den Griff bekommen sollte, die sogar schon den Schutzengel quer durch den Stubenwagen geschleudert haben.

Advertisements

2 Gedanken zu “Gelernt

  1. Eine meiner Hebammen hat gesagt, man könne seine Kinder bis sie 18 (Jahre!) sind pucken 😆 Ich hab trotzdem nach 3 Monaten (glaub ich) damit aufgehört, weil ich keine Decke mehr hatte, die den Befreiungsdrang meines Sohnes unterbinden konnte. So folgten einige Nächte, in denen ich die Ärmchen meines Sohnemanns festhalten musste, damit er sich nicht immer selbst damit erschreckte. Anstrengende Phase. Ich hoffe bei Euch geht das irgendwann reibungsloser!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s