Zum Abgewöhnen

Wir sind ja eigentlich verwöhnt vom kleinen Chef. Immerhin geht er um 19.30 Uhr ins Bett und schläft bis gegen 6.30 Uhr. Er kommt dazwischen nur einmal in der Nacht, meist irgendwann zwischen 2.30 Uhr und 5.00 Uhr, da ihn da der kleine Hunger überfällt. Um ihm diese Attacken nun abzugewöhnen, greifen wir auf den gleichen Kniff zurück, den wir schon bei der kleinen Chefin angewandt haben. Langsames Verringern der Milchmenge nachts und dies in zwei Schritten.

Normal war 210ml Wasser und 7 Löffel Milchpulver. Wurde dann reduziert auf 210ml und 6 Löffel. Dann auf 180ml und 5 Löffel. 150ml und 4 Löffel. Mittlerweile sind wir bei 120ml und 3 Löffel. Also eigentlich nur noch eine laue Brühe und davon nur noch ein paar Tröpfchen. Aber es scheint wieder zu wirken. Die letzten beiden Nächte kam er erst kurz vor 6.00 Uhr. Wenn wir ihn nun noch für 1 Stunde länger schlafen bewegen können, dann sind wir schlaftechnisch am Ziel.

Advertisements

3 Gedanken zu “Zum Abgewöhnen

  1. klingt traumhaft! nur wie macht man das beim Stillen? hmpf.

    • Hihi, das klappt erst, wenn man abgestillt hat, oder zumindest nachts nicht mehr stillt, das gebe ich zu 🙂

  2. lekka…

    na gut… wir füttern unsere maus abends richtig müde… dadurch hält sie momentan auch teils bis zu 9 stunden am stück aus…. hihi… die armen kleinen… naja…zwangsmästen wie in teilen afrikas üblich muss ja nicht sein….

    na dann gute nacht… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s