Nachtdurst

Nicht Nach-Durst, sondern Nacht-Durst. Den haben Mama und Papa gelegentlich und deswegen auch meist eine Flasche Wasser am Bett. Diesen Durst hatte auch die kleine Chefin schon früh, weshalb wir ihr schon früh ebenfalls eine Flasche Wasser (so eine kleine Sigg-Flasche) ans Bett stellten, damit nachts schnell ein Durstlöscher griffbereit war. Und mit etwa 1,5 Jahren oder so, da wurde sie nachts wach, nahm sich die Flasche vom Nachttisch, stillte ihren Durst und schlief wieder ein. Also wirklich sehr angenehm.

Nachdem also alle bei uns diesen nächtlichen Durst haben (und es liegt nicht daran, dass wir tagsüber zu wenig trinken würden, im Gegenteil, wir sind allesamt gute „Trinker“) erstaunte es nicht, dass auch der kleine Chef nachts diesen Durst bekommt. Also stellten wir eine kleine Avent-Flasche mit Wasser in sein Bettchen, damit wir schnell eben dieses griffbereit hatten und nicht nachts erst anfangen mussten zu suchen. Und was passiert? Der kleine Chef war noch keine 10 Monate alt, als wir ihn das erste Mal nachts kurz meckern hörten. Allerdings hörte dieses Meckern schon auf, bevor wir aufstehen konnten. Es dauerte nämlich nur so lange, bis er seine Wasserflasche gefunden hatte, die er dann selbständig nahm und trank, bis sein Durst gestillt war, um darauf wieder friedlich einzuschlummern.

Und so geht dies nun seitdem jede Nacht. Wenn er kurz meckert, dann nur, weil er sein Wasser nicht sofort findet. Wenn er länger meckert, dann ist entweder das Wasser alle, oder er hat abends zu wenig gegessen und der morgendliche Hunger tritt schon etwas früher ein, als üblich. Aber ich muss schon sagen, das ist wirklich extrem angenehm und komfortabel.

Beide Kinder schlafen alleine ein, beide Kinder schlafen durch und beide Kinder stillen nachts ihren Durst alleine. So, und ich schiebe das nun einmal auf unsere grandiose Erziehungsarbeit und verneine vehement, dass dies eine Typsache sei.

Advertisements

5 Gedanken zu “Nachtdurst

  1. Daumen hoch =)
    Und natüüüüürlich liegt das nur an euer Erziehung!! Oder spricht da jemand im Fieberwahn? Hihi.. Liebe Grüsse

  2. Glückwunsch 😀 Ich kann mich nicht erinnern, nachts mal Durst gehabt zu haben. Außer, ich habe eben diese mal durchgemacht 😉 Aber nicht, wenn ich schlafe und wach werde. Nach der Theorie liegts vielleicht daran, dass ich allgemein zu wenig trinke und sich der Körper schon dran gewöhnt hat …? 😉

  3. Pfff! Böser bloggender Papa! *grünvorNeidhierrumsitzunddasBabyphoneanstarr*

  4. Das muss man genießen und natürlich liegt es nur an den weltbesten Eltern und deren Erziehung!!

    Bei uns läuft es auch meistens so, wenn nicht ab und diese Nächte mit Aua-Zahn, Aua-was-weiß-ich-und-die-ganze-Welt-ist-doof wären!

  5. Leichter Neid macht sich breit.

    Hier wird ja noch nichtmal weitergeschlafen, wenn Mama Wasser anbietet…

    Aber da Mama auch Nachttrinker ist, bin ich ja eh immer mal wach nachts und kann dann auch gleich stillen ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s