Besser als gedacht

Der kleine Chef ist derzeit beim Thema „Ins Bett gehen“ ja etwas heikel. Da darf derzeit eigentlich nur die Mama ran. Wenn es der Papa machen will, dann wird sich in Extase gebrüllt und nicht mehr beruhigt. Und nein, ich übertreibe nicht, leider.

Die letzten Tage haben wir es zumindest geschafft, dass ich ihn abends anfassen und sogar umziehen und zähneputzen durfte. Klingt vielleicht lustig, aber das wäre davor komplett und total undenkbar gewesen. Aber ins Bett legen, das musste immer noch die Mama. Wenn er das Gefühl hatte, der Papa wolle es vielleicht tun, dann waren sofort die Tränen und das Gebrüll da.

Nun, heute wollte die Mama ausgehen. Also letztlich musste ich ihn ins Bet bringen. Und als ob er es ahnen würde, war er heute Abend viel mehr Mamakind, als die letzten Abende. Und als Mama uns dann wirklich verließ, da waren die Tränen und das Gebrüll da. Keine Chance auf beruhigen. In den Arm nehmen durfte ich ihn auch nicht. Aber die Haustür musste ich abschließen, weil er der Mama nachlaufen wollte. Da aber an ein Beruhigen nicht möglich war, fragte ich ihn, ob er nicht mit zur kleinen Chefin kommen wolle und mit uns spielen wolle. Nein, wolle er nicht. Also ließ ich ihn an der Tür zurück und ging zur kleinen Chefin (die heute Abend unglaublich cool und toll war und mir wahnsinnig half). Nach und nach wurde der kleine Chef ruhiger und pirschte sich langsam an uns ran. Nach 10 Minuten spielte er sogar mit uns und akzeptierte, dass ich ihm nicht die Schuhe anziehen würde.

Der nächste Schritt: ab nach oben zum fertig machen. Die ersten Tränen kullerten wieder. Also wieder die gleiche Taktik. Die kleine Chefin und ich gingen hoch und fragten ihn, ob er nicht mitkommen wolle. Wollte er nicht. Aber nach 2 Minuten krabbelte er dann doch die Treppe hoch. Kuschelte sogar etwas mit mir. Und nach einer Weile ließ er sich sogar fertig machen und dann auch ins Bett legen. Er fragte zwar noch mehrere Male nach Mama, aber er akzeptierte es.

Wahrscheinlich bleibt er nun wach im Bett sitzen, bis Mama wieder daheim ist 😉

.

Advertisements

8 Gedanken zu “Besser als gedacht

  1. Puh, das klingt hart!! Hatten wir hier ein Glück noch so gar nicht… aber sag niemals nie…

    Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase *aufdieschulterklopf*

  2. Kann man die kleine Chefin evtl. später mal ausleihen, wenn es bei uns soweit ist? 🙂

  3. Gut, wenn man eine kleine Chefin hat… Junior ist da zum Glück vollkommen unkompliziert, ihm ist glatt egal, wer ihn ins Bett bringt. Nun gut, in der Regel bringen ihn Papa UND Mama ins Bett, aber auch wenn es mal nur einer von beiden ist, ist das in Ordnung für ihn..

    • Das war bei der kleinen Chefin auch so. Aber dadurch, dass sie ein klein wenig länger aufbleiben darf, bringen wir ihn eben nicht gemeinsam hoch. Aber früher mal die Mama und mal der Papa. Über Nacht auf einen Schlag durfte ich das nicht mehr. Und auch niemand anders …

      • Ja, da mache ich mir auch schon ein klein wenig Gedanken, wie das dann bei uns werden wird, wenn Nummer Zwei angekommen ist… Dann werden wir uns ja auch irgendwie aufteilen müssen – je nachdem, was für einen Rhythmus der Neuankömmling entwickelt…

  4. Kann es sein, dass beim „Gutenacht-Kuschel-Knuddeln“ der Stoppelbart piekt und der kleine Chef nur nicht artikulieren kann, was ihn am Papa so stört?
    Unangenehme Reize können bei Kindern mitunter unangenehme Reaktionen hervorrufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s