Is des?

Der kleine Chef ist aktuell in einer Fragephase. Nicht unbedingt „Warum?“ sondern meistens fragt er, was etwas ist mit den Worten „Is des?“ und einem Finger, der grob in die Richtung zeigt wo das Objekt ist, welches er meint.

Zwei Herausforderungen ergeben sich dabei. Zum einen muss man erst einmal herausfinden, was er genau meint. Klar, wenn man gerade eine Schaufel in der Hand hält und er 1 Meter vor einem steht und fragt „Is des?“, dann ist klar, dass er die Schaufel meint. Aber meistens sind die Situationen eher etwas anders gestrickt. Zum Beispiel ertönt im Auto hinter dem Fahrersitz plötzlich „Is des?“. Nun sieht man gar nicht, wohin er genau zeigt. Hat man dies herausgefunden und er zeigt auf den Schaltknüppel, dann hat man es gut erwischt. Meistens zeigt er aber aus dem Fenster und da ist die Auswahl deutlich größer.

Die andere Herausforderung ist, ruhig zu bleiben. Auch bei Dialogen wie:

Kleiner Chef: „Is des?“
Papa: „Eine Schaufel.“
Kleiner Chef: „Is des?“
Papa: „Das ist eine Schaufel.“
Kleiner Chef: „Is des?“
Papa: „Eine Schaufel. Damit kann man graben.“
Kleiner Chef: „Is des?“
Papa: „Eine Schaufel! Schaufel!
Kleiner Chef: „Is des?“

So einen Dialog kann man locker auf 10 Minuten mit ihm ausdehnen.

Aber mit „Warum?“ kann er es zur Not auch, wenn auch nicht ganz so häufig.

Kleiner Chef (kramt zwei unterschiedlich große Flaschen aus dem Schrank): „Oh, die nich gleich sind. Warum die klein is?“
Papa: „Naja, die ist halt einfacher kleiner als die andere.“
Kleiner Chef: „Warum?“
Papa: „Ja die eine ist eben klein, die andere groß.“
Kleiner Chef: „Warum?“
Papa: „Da passt halt unterschiedlich viel rein. Eine groß, eine klein. Ist so.“
Kleiner Chef: „Warum?“

.

Advertisements

4 Gedanken zu “Is des?

  1. Herrlich! Diese Fragephase hatte Junior bislang noch gar nicht so stark ausgeprägt. Vielleicht kommts ja noch.

  2. Ich hab gerade ein deja vu.. ist bei uns daheim GENAU das Gleiche 😉

  3. Mein „kleiner Chef“ ist nur ein paar Wochen jünger und beherrscht dieses „Spiel“ auch hervorragend. 😀

  4. Die „warum“ Phase war bei uns relativ schnell vorbei. Nach dem dritten „warum“ kam dann von mir nur die Gegenfrage: „Warum ist die Banane krumm? -Damit die Ameisen besser rutschen können, juhuu!“
    Warum auch immer. Sie fand das immer so toll, dass die „warum“-Fragerei aufhörte. Dafür hatten wir dann ausführliche Gespräche darüber, welche Tierarten noch so alles rutschen können. „Sonnenkäfer auch?“ , „Spinnen auch?“ „Und Katzen? Katzen auch?“
    Man kann halt nicht alles haben 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s