Das männliche Schmerzempfinden

Ich habe lange überlegt, mit welcher Überschrift ich diesen Beitrag versehen soll. Ich wollte meinen Sohn nicht gleich in der Überschrift als Weichei oder Memme betiteln. Geht ja nicht. Kann ich ja nicht machen. Auch wenn es das aktuell ganz gut treffen würde. Aber gut, nenne ich das ganze etwas neutraler.

Männer und Frauen haben ein unterschiedliches Schmerzempfinden. Das ist ja nicht nur von vielen Frauen so beobachtet worden, sondern auch wissenschaftlich belegt. Die Einzelheiten dieser Diskussion überlasse ich dabei anderen. Darum soll es hier nicht gehen. Es soll nur um das Schmerzempfinden unseres männlichen Nachwuchses gehen. Mit diesem beweist er nämlich zweifelsfrei, dass er ein Mann ist.

Wir wissen ja alle, dass Pflaster bei Kindern eine magisch-heilende Funktion haben. Sie schützen nicht nur offene Wunden vor Infektionen, sondern sie lindern Schmerzen und spenden Trost. Also verlangen Kinder gerne ein Pflaster, wenn sie sich weh getan haben. Egal ob blutend, oder nicht. Wir wissen auch, dass es aber durchaus unangenehm sein kann, ein Pflaster wieder zu entfernen. Vor allem, wenn darunter eine echte offene Wunde liegt. In beiden Fällen verstehe ich es, wenn die kleine Chefin oder eben der kleine Chef weinen oder jammern.

Ich verstehe auch, dass der kleine Chef jammert, wenn ihm die Ferse etwas aufgesprungen ist. Das sind wirklich blöde stechende Schmerzen. Ich nehme es auch hin, wenn er an einem großen Zeh eine Wunde hat, dass er der Symmetrie wegen auch am anderen großen Zeh ein Pflaster haben möchte. Gerade wenn er schon müde ist und die Wunde nur im halbdunklen Zimmer begutachtet werden konnte.

Wenn er aber panisch wird und weint, weil man am GESUNDEN Zeh das Pflaster wieder entfernen möchte, dann wird das ganze schon schwieriger nachzuvollziehen. Und wenn sich dann am verletzten großen Zeh nach dem entfernen des Pflasters unter größtem Wehklagen und Weinen die Verletzung als einfacher DRECK entpuppt und gar keine Verletzung ist, dann muss ich leider sagen: Memme. Tut mir Leid mein Sohn, aber daran musst du noch arbeiten.

.

Advertisements

2 Gedanken zu “Das männliche Schmerzempfinden

  1. Super 🙂 Vielleicht wird er später ja mal Schauspieler, da muss man (n) natürlich jetzt schon anfangen zu üben 🙂

  2. Eine wassergefüllte Badewanne erleichtert das Abziehen eines Pflasters ungemein. Jedenfalls wenn man Kind und Pflaster lange genug darin einweicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s