03:12 Uhr nachts

Ich merke, wie ich aus einem leichten Schlaf langsam aufwache. Die Blase drückt. Nur leicht, aber zumindest so, dass man darüber nachdenken sollte, die Toilette aufzusuchen. Ich blinzel und sehe die an die Decke projezierte Uhrzeit: 3:12 Uhr. Mitten in der Nacht. Also so früh, dass es sich lohnt aufzustehen. Wieder einschlafen und in einer Stunde erneut aufwachen bringt ja auch nichts, außer noch weniger Schlaf.

Also quäle ich mich im Halbschlaf aus dem Bett auf die Toilette. Unterwegs höre ich leises knacken aus dem Keller. Pünktchen. Hat wieder eine ihrer nächtlichen Hungerattacken und macht sich über das Trockenfutter her.

Während ich dann also auf Toilette bin horche ich plötzlich auf. War da nicht noch ein anderes Geräusch? Ne, jetzt ist es still. Hab ich mir wohl nur eingebildet. Oder? Da! Da war doch wieder was! War das eins der Kinder? Jetzt ist wieder still. Muss ich doch gleich mal genauer lauschen.

Kinderzimmertür ist zu und dahinter ist es still. Komisch. Habe ich mich doch getäuscht? Aber halt, das Knacken da unten klingt merkwürdig. Nihct wie Pünktchen. „Ist da jemand?“ flüster ich die Treppe runter und verfluche mich gleich. In jedem Horrofilm stirbt der Depp, der blöd fragt „Ist da jemand?“.

Keine Antwort. Ist ja auch klar. Was sollte denn auch für eine Antwort kommen? „Ja, wir räumen nur kurz das Haus aus, sind gleich wieder weg. Tschuldigung fürs wecken!“???

Also schleiche ich die Treppe runter. Schließlich ist da doch was. Oder jemand. Und tatsächlich. Ganz unten an der Treppe im stockdunklen steht der kleine Chef. Mucksmäuschenstill. Nur ein ganz ganz leises Wimmern ab und an.

„He, kleiner Chef. Was machst du denn hier?“ frage ich und nehme in auf den Arm und kuschel mit ihm. „Schshshs, alles gut kleiner Mann. Was ist denn los?“ frage ich.
„Mmnmn Pnisn.“ murmelt er unverständlich.
„Was? He, Schwerer, nochmal, ich hab dich nicht verstanden, alles gut?“
„Muss Piesln.“
sagt er.
„Du musst Piesln?“
„Ja.“

Also gehe ich mit ihm zur Toilette, ziehe im die Hose und die Windel runter, damit er in Ruhe pullern kann, ziehe ihn wieder an, bringe ihn wieder ins Bett und kuschel mich noch eine Weile dazu.

03:48 Uhr. Mitten in der Nacht. Ich liege wieder in meinem Bett und kann nicht mehr einschlafen. Mich quält zu sehr die Frage, wie lange der kleine Chef schon so alleine da unten still und leise am Fuße der Treppe stand und sich nicht rührte. 2 Minuten? 20 Minuten? 2 Stunden? Morgen werde ich ihm noch einmal versuchen zu erklären woran er erkennen kann, wo er uns findet. Kinderzimmertür angelehnt und Licht im Treppenhaus an bedeutet, wir sind unten. Kinderzimmertür zu und Licht aus bedeutet, wir sind im Bett. Hoffentlich versteht er das und denkt bei seinem nächsten nächtlichen Ausflug dran.

.

Advertisements

6 Gedanken zu “03:12 Uhr nachts

  1. Oh wie herzzerreißend!
    Am besten schicke ich mal unseren kleinen Ausbilder rüber, der erklärt ihm, wo er euch findet, denn unserer weiß das irgendwie immer.. sobald es ruhig im Haus ist „aha, die Erziehungsberichtigen sind im Bett, da will ich auch hin“ und zack ist er da 😉

  2. Wir haben einen Bewegungsmelder für die Steckdose(gleichzeitig Taschenlampe) gehabt. Wenn s Lottechen aufstand ging das Licht an.Und ich merkte sofort das sie unterwegs war(bin ein Leichtschläfer…und bekomme jeden muks mit).Ansonsten ists bei uns ziemlich hellhörig ,wenn wir noch in der unteren Etage waren und sie hat den Ferseher oder sonstige andre gewohnte Geräusche warnahm…wusste sie …es ist alles in Ordnung 🙂

  3. aber was macht er unten(?) oder sit die Toilette nicht in der nähe des Kinderzimmers? Sonst wÂre es noch einfacher, ihm einfach nochmals richtig den Weg zum WC? Dann wegt er Euch nicht auf (selbst wenn das immer noch besser ist,als lange alleine wimmernd unten zu stehen, geb ich Dir recht….

  4. Vermutlich war mir das mit den Windeln nicht richtig bewusst,weil ich für nachts nur diese Pjamapantswindeln kenne oder aber Windelhosen….die mand ann genauso herunter udn hochziehen kann wie eine Unterhose…..Und da es ziemlich lange her ist,das Saskia noch ein Windel brauchte….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s