Schmuddelkinder

Wir haben bei den beiden kleinen Chefs ja durchaus Glück, was die Gesundheit angeht. Klar, hier und da mal ein Zieperlein und dort mal eine kleine Erkältung, aber so richtig krank sind sie sehr selten. Also richtig krank im Sinne von Streptokokken oder ähnlichem Getier.

Dies ist auch schon von kleinauf der Fall. Der kleine Chef hatte direkt nach der Geburt noch im Krankenhaus zwar mit Unterzuckerung zu kämpfen und entwickelte danach eine gewisse Neurodermitis, aber beides hat sich gut verwachsen und lediglich eine empfindliche, leicht austrocknende Haut ist geblieben. Aber ansonsten nix gravierendes.

Dabei machen wir eigentlich alles, damit sie Allergien entwickeln und sich Bakterien und anderes einfangen. Zumindest, wenn man uns mal mit manch anderen Eltern oder gar den Werbebotschaften vergleicht. Wenn da dann fröhlich und fleißig mit Sagrotan geputzt und gewienert wird. Bis vor wenigen Wochen besaßen wir noch nicht einmal Sagrotan. Erst, nachdem wir Pünktchen eine Maus in die Speisekammer gebracht hatte und wir diese dann tatsächlich ausgeräumt hatten, um die Maus zu fangen und die Speisekammer gründlich zu reinigen.

Bei uns kann man aber durchaus auch vom Fußboden essen. Man sollte allerdings vorher wohl eher noch einmal die Fussel und die Katzenhaare abwaschen. Denn aus irgendeinem Grund kommen die Fussel schneller zurück, als wir sie wegsaugen oder putzen könnten. Und die (garantiert allergieauslösende) Katze tut gerade derzeit mit dem Wechsel vom Winter- zum Sommerfell auch ihr Übriges, um das Parkett in einen Teppich zu verwandeln.

Nicht selten fällt uns erst beim Essen oder gar danach auf, dass die Kinder ziemlich schwarze Hände haben, weil sie bis eben noch draußen spielten. Händewaschen vorm Essen ist irgendwie nicht zu einem echten Ritual geworden. Klar machen wir das. Eigentlich. Ab und zu. Aber wir vergessen es eben auch gerne mal.

Wahrscheinlich haben wir einfach schon im Babyalter bei den beiden kleinen Chefs den Grundstein gelegt. Denn schon damals mussten sie sich mit deutlich mehr Schmutz und Bakterien auseinandersetzen, als andere. Ich sage nur „Schnuller auskochen“. Wir haben die neuen Schnuller genau einmal sterilisiert. Direkt nachdem sie aus der Verpackung kamen. Danach vielleicht noch einmal oder zweimal durch Zufall. Ansonsten wurden sie eben schnell unter dem Wasserhahn abgewaschen. Wenn sie unterwegs aus dem Kinderwagen flogen, dann war da natürlich kein Wasserhahn. Dann wurden sie eben schnell mal mit Daumen und Zeigefinger halbwegs sauber gewischt und wanderten „schwupps“ zurück in den Mund von den kleinen Chefs. Also ein Graus, wenn man den ganzen Ratgebern glauben darf.

Anscheinend haben wir also einfach einen unglaublich guten Genpool, denn wir leben mit Allergenen im Haus, putzen durchschnittlich oft und gründlich, sterilisierten die Schnuller höchst selten und essen hin und wieder mit ungewaschenen Fingern. Dennoch werden wir nur sehr selten von wirklichen Erkrankungen heimgesucht. Aber vielleicht hatten unsere Großeltern doch nicht so komplett Unrecht als sie laienhaft meinten, Dreck reinige den Magen. Wir zumindest haben zwar vielleicht zwei Schmuddelkinder, die sind dafür aber bumperl gesund und trotzen interessanterweise auch fast allen Krankkheitsaushängen im Kindergarten.

.

Advertisements

5 Gedanken zu “Schmuddelkinder

  1. Same here…ich sag immer: Je mehr Bakterien, desto besser. 🙂
    Die kleine Fee ist so ziemlich groß und stark geworden und bei der kleinsten Fee scheint es ganz genau so zu laufen.
    Und wir haben den Schnuller nicht mal sterilisiert. Und auch die Fläschchen nicht…weil der Mikrowellensterilisator nicht mehr in die neue Mikrowelle passt.

  2. Naja, überbewerten sollte man das Thema wirklich nicht. Inwiefern mehr oder weniger Bakterien heute mehr Allergien auslösen, ist unter Immunologen nicht ununstritten. Sicher ist aber, das Sagrotan in den meisten Fällen nichts bringt, weil es entweder falsch angewendet wird oder unterdosiert ist. Normal wischen (wenn nötig) reicht aus, alles andere hilft nur der herstellenden Industrie.

  3. Ich schließe mich an… läuft bei uns genauso (auch das mit dem Händewaschen vor dem Essen *hust*), nur ohne Katze, denn gegen die bin leider ich allergisch. Und das obwohl es bei uns daheim auch kein Sagrotan gab 🙂

  4. Hallo,
    ich kann deinem Artikel auch nur zustimmen und erkenne uns in der Beschreibung auch wieder, auch mit den Katzen!
    Ich bin auch dafür die Kinder immer raus zu jagen, egal bei welchem Wetter; es sei den es regnet „cats’n’dogs“ 😉

  5. ich könnte den Artikel ganz genau so für uns übernehmen!
    und wir erfreuen uns bester Gesundheit! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s