Männertag

Letzten Sonntag waren wir Strohwitwer, der kleine Chef und ich. Die Mädels waren unterwegs beim Hockey und zurück blieben wir Männer. Also Männertag.

Was haben wir also gemacht? Nun, was Männer eben so machen. Wäsche waschen. 3 Maschinen voll mit anschließender Trocknerbefüllung und Wäscheleinenbehängung, Zimmer aufräumen, Basteln und Staubsaugen. Klingt vielleicht nicht nach einem echten Männertag mit Fußball, Autorennen und Bier, aber der kleine Chef ist da vielleicht auch nicht der typische Mann. Von klein auf steht er auf Staubsaugen und das hat sich auch bis heute nicht gelegt. Aber zumindest das Bier haben wir uns zwischenzeitlich gegönnt.

Männerpause

Der kleine Chef hatte jede Menge Spaß und ich auch. War ein ganz harmonischer Tag und es zeigt einmal mehr, dass die Zankereien und die Dickkopfminuten daheim, wenn beide kleinen Chefs vor Ort sind, wohl vor allem aus Eifersucht geschehen. In der aktuellen Phase schwanken die beiden zwischen Bilderbuchgeschwistern und streitenden Kampfhähnen, die sich gegenseitig nicht das Schwarze unter den Nägeln gönnen. Aber wenn sie getrennt sind, dann sind sie beide ganz famos.

.

Advertisements

2 Gedanken zu “Männertag

  1. Dein Resumé kommt mir sehr bekannt vor. Unsere beiden lieben sich und hassen sich und streiten sich und knuddeln sich… Mit nur einem Kind allein fühlt sich das fast an wie Urlaub. Das weiß man aber leider auch erst zu schätzen, wenn man dann zwei hat. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s