The winner takes it all

Der kleine Chef spielt mit Papa Memory. Um genau zu sein, Pferdememory. Nun hat man als Erwachsener ohnehin schon wenig Chancen, beim Memory gegen den eigenen Nachwuchs zu gewinnen. Beim Pferdememory erst Recht nicht, denn wenn man endlich mal ein Paar gefunden zu haben glaubt, so stellt man nach kurzer Rüge der Kinder fest, dass es in Wirklichkeit doch kein Paar ist. Klar, beides ist der Kopf eines Haflingers, aber der eine hat einen verschwommenen grünen Hintergrund und der andere einen scharfen türkisen Hintergrund.

Dementsprechend befindet man sich bei diesem Spiel fast immer im Rückstand. Aber dem kleinen Chef schien das diesmal nicht sicher genug zu sein, denn auf einmal linste er unter eine Karte, deckte sie gleich wieder zu, um dann die richtige Karte daneben aufzudecken.

Papa: „He, kleiner Chef! Du hast geschummelt!!!“
Kleiner Chef (völlig entgeistert): „Ja, aber ich will doch gewinnen, Papa!?!“

.

Advertisements

4 Gedanken zu “The winner takes it all

  1. Ich glaube wir müssen da mal ein Erwachsenen-Trainingslager veranstalten! Pluspunkte bekommst Du von mir auf jeden Fall schon mal, weil Du immerhin Haflinger erkennst – nicht schlecht für nur ein X-Chromosom;) (Aber ganz ehrlich, das Ravensburger „Cars“-Memory ist auch der absolute Horror…

  2. Äh, nein… Auch nicht besser? Da lobe ich mir doch „Birds of the American National Parks“!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s