Auf Dagoberts Spuren

Der kleine Chef hat anscheinend einige kriminelle Energie in sich. Zumindest, wenn man seinen Ansätzen folgt die er anzuwenden versucht, wenn ihm etwas nicht passt. Dann scheint er nämlich zu versuchen, in Dagoberts Fußstapfen zu treten. Nein, nicht Dagobert Ducks Fußstapfen, sondern denen des Arno Funke. Der, der Ende der 80er das KaDeWe und Anfang der 90er Karstadt erpresst hat.

Allerdings hat der kleine Chef das Prinzip dahinter noch nicht so ganz verstanden, denn er käme auf noch weniger grüne Zweige, als Dagobert. Hätte Arno Funke die Strategie des kleinen Chefs angewandt, dann hätte seine KaDeWe-Erpressung in etwa so ausgesehen:

Dagobert: „Ich fordere 500.000 DM. Übergabe ist 12.00 Uhr.“
KaDeWe: „12.00 Uhr schaffen wir nicht, wir schaffen erst 12.30 Uhr. Dafür bekommen Sie 1.000.000 DM.“
Dagobert: „Nein, 1.000.000 DM will ich nicht. Entweder 500.000 DM oder gar nichts!!!“

Sie merken schon, Dagobert wäre nicht wirklich reich geworden. Seine Karstadt-Erpressung hätte dann übrigens in etwa wie folgt ausgesehen.

Dagobert: „Ich fordere 1.000.000 DM. Ansonsten werde ich eine Bombe zünden.“
Karstadt: „Wir lassen uns nicht erpressen und gehen auf Ihre Forderung nicht ein!“
Dagobert: „Doch, machen Sie!“
Karstadt: „Nein, machen wir nicht!“
Dagobert: „So, ich habe meine Bombe jetzt kaputt gemacht, Sie sind selbst schuld!!!

Gut, okay, das ist vielleicht etwas arg abstrakt und nicht ganz nachvollziehbar, aber so sehen aktuell in der Tat Diskussionen mit dem kleinen Chef gerne mal aus.

Kleiner Chef: „Kann ich Schokolade haben?“
Mama: „Nein, es gibt gleich Essen.“
Kleiner Chef: „Ich will aber.“
Mama: „Das kann schon sein, aber es gibt gleich Essen, vielleicht danach.“
Kleiner Chef zieht ab.
Kleiner Chef kommt wieder.
Kleiner Chef: „So, Mama. Ich hab jetzt mein Lego-Auto kaputt gemacht, weil ich keine Schokolade darf.“

Oder auch:

Kleiner Chef: „Ist die kleine Chefin noch wach?“
Papa: „Ja, die ist noch wach, die muss noch was für die Schule lesen.“
Kleiner Chef: „Das ist gemein. Dann muss ich als einziger schon schlafen.“
Papa: „Ja, ich weiß. Das fühlt sich ungerecht an, aber sie ist 3 Jahre älter als du. Wenn du so alt bist, dann darfst du auch etwas länger aufbleiben.
Kleiner Chef: „Wenn ich 3 Jahre älter bin, dann will ich aber auch wieder früher ins Bett!!!“

Ich sage ja, als Erpresser kein grüner Zweig …

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s